Juni

…….da musste Antje, die seit Mai bei uns Praktikum macht, heute zum ersten Mal Regenzeug anziehen! Herrschte hier seit Himmelfahrt doch eher Hochsommerwetter mit anhaltender Trockenheit, so daß das Gras auf dem Hof schon längst gelb geworden ist und man Klaus ständig Regner schleppend über den Acker hasten sah. Da wollte der Wettergott uns wohl mal ein Kontrastprogramm zu letztem Jahr bieten, als wir um diese Zeit im Schlamm versanken und die Wollpullover noch nicht im Schrank nach hinten geräumt hatten. Und was ist nun besser? Extrem auf jeden Fall beides, und herausfordernd für Pflanzen und Gärtner. Beregnung ist dieses Jahr das Zauberwort, denn wenn das Gemüse genug Wasser bekommt, lassen es die warmen Temperaturen schnell und üppig wachsen. Viele Kulturen sind dadurch auch ein bis zwei Wochen früher erntereif als sonst.

So gibt es in unserem Hofladen und am Wochenmarktstand jetzt frisch aus eigener Ernte:

Kohlrabi, Spitzkohl, Mangold, Buschbohnen, Rote Bete, Fenchel, Lauchzwiebeln, viele verschiedene Salate, Petersilie, Dill, Schnittlauch, gemischte Kräuterbunde, Rucola, Johannisbeeren und ab nächster Woche auch Zucchini, Tomaten und Minigurken.