Novemberfreuden

Zugegeben, der November ist kein Wonnemonat mit seinem Schmuddelwetter und den immer kürzer werdenden Tagen, aber es gibt auch ein ganz großes Licht am Horizont: Die Wintergemüse-Saison beginnt, leckerer Grünkohl und Palmkohl kommt frisch vom Feld, ebenso Zuckerhut und Feldsalat.

Zuckerhutsalat begeistert uns als Gärtner durch seine Frosthärte bis ca. -5°C und durch seine sehr gute Haltbarkeit. Das ist auch in der Küche praktisch: Man kann immer einige Blätter verwenden und den Rest im Kühlschrank aufbewahren. Er gehört in die Familie der Zichoriengewächse wie auch Chicoree, Radicchio und ganz ursprünglich die Wegwarte, was schon auf seinen feinherben Geschmack hinweist. Bitterstoffe sind sehr gesund, und selten geworden in unserer Ernährung! Wem es zu bitter ist, der kann den Geschmack durch etwas Süße im Salatdressing oder durch Clementinenstückchen, Rosinen o.ä. ausgleichen.

Grünkohl ist ein wärmender Klassiker an kalten Tagen, aber sein hoher Gehalt an Vitamin C und Antioxidantien legt nahe, ihn auch einmal roh zu geniessen. Ein kleiner Tip: Den klein geschnittenen Grünkohl in einem Dressing aus Sonnenblumenöl, Shoyu, Mandelmus, Zitronensaft und etwas Agavensirup „massieren“, so daß er etwas weicher wird, einige Zeit durchziehen lassen und etwas gegarten Couscous oder Polenta unterheben. Das schmeckt so lecker!

Ernte von Zuckerhutsalat

Ernte von Feldsalat aus dem Freiland